Jürg Spielmann

Syrien-Begegnungsabend

Syrien-Begegnungsabend <div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>refkirchebuelach.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>301</div><div class='bid' style='display:none;'>4445</div><div class='usr' style='display:none;'>27</div>

Miteinander statt übereinander reden.
Jürg Spielmann,
Mit Spannung hat der Interreligiöse Arbeitskreis Bülach, Organisator des Anlasses, den Syrien-Begegnungsabend erwartet. 50 Gäste haben wir uns erhofft, 180 sind gekommen! Ein voller Saal, ein Referat, das unter die Haut ging, ein authentisches syrisches Nachtessen, Zeit für Gespräche an den Tischen haben den Syrien-Begegnungsabend zu einem eindrücklichen Anlass werden lassen.

Hisham Salloum, der Referent, ist mit seiner Familie vor dem schrecklichen Bürgerkrieg in seinem Land geflüchtet. Die Familie wohnt nun im Kanton Aargau und hofft, zumindest vorläufig in der Schweiz bleiben zu dürfen. Sie wartet, wie viele Asylsuchende, auf den Bescheid aus Bern. Hisham hat in kurzer Zeit gut Deutsch gelernt, ist sehr um Integration bemüht und engagiert sich freiwillig in verschiedenen Institutionen wie z.B. dem Solinetz Zürich und dem Roten Kreuz. In verständlicher Sprache und bewegenden Bildern hat er es verstanden, die Schönheit Syriens in seiner grossen Vielfalt einzufangen. Er zeigte die multiethnische und multireligiöse Situation seines Heimatlandes auf, erläuterte interne und externe Ursachen des Bürgerkriegs und brachte uns nahe, was an Komplexität und Widersprüchlichkeit aus den Medienberichten oft nur schwer nachvollziehbar ist. Sein Referat machte betroffen, weckte Emotionen von Ohnmacht und Trauer und liess am Schluss trotz allem auch einen Hoffnungsstreifen am Horizont erkennen: "Da ist noch Hoffnung in Syrien", so endete das packende Referat, untermalt mit einem Foto eines jungen Brautpaares, Freunde des Referenten, das vor Kurzem in Syrien Hochzeit gefeiert hat.

Der Syrien-Begegnungsabend fand im Rahmen der „Woche der Religionen“ statt, welche jedes Jahr von IRAS COTIS, der interreligiösen Arbeitsgemeinschaft in der Schweiz mit Sitz in Zürich, durchgeführt wird. Wir glauben, den Zielen dieser Woche mit dem Syrien-Begegnungsabend gerecht geworden zu sein: Überraschende Begegnungen ermöglichen; Vorurteile und Ängste abbauen; gegenseitigen Respekt und Toleranz fördern; einen Beitrag zu friedlichem Zusammenleben in der Gesellschaft leisten. Die Chance, das Miteinander von Menschen von unterschiedlichstem Glauben, aus verschiedenen Religionen und Lebenswelten zu fördern, haben die Gäste am Syrien-Begegnungsabend genutzt, deutlich spürbar in der herzlichen und gelösten Atmosphäre im Saal, in den vielen Gesprächen und unerwarteten Begegnungen. Wesentlich dazu beigetragen hat das köstliche syrische Nachtessen, das Familie Salloum für die Gäste kochte, und das leckere Dessert, das Familie AlDaas von den Golanhöhen in Syrien, heute Bülach, spontan beisteuerte. Austausch und Begegnung bereicherten die Ambiance ebenso wie die kunstvolle, orientalische Dekoration im Saal und auf den Tischen. Zudem vermittelten die Infowand mit Illustrationen in Wort und Bild aus Syrien und der Büchertisch der Altstadtbuchhandlung mit themenbezogener Literatur wertvolle Hintergrundinformationen.

Wir danken allen Beteiligten, Helferinnen und Helfern für diesen gelungenen, unvergesslichen Abend der Begegnung. Ebenso danken wir für die grosszügige Kollekte von Fr. 1200.-. Das Geld kommt zur Hälfte notleidenden in Syrien und zur anderen Hälfte der Flüchtlingsarbeit in Bülach zugute.

Lilian Iselin und Jürg Spielmann
Bereitgestellt: 10.11.2017     Besuche: 109 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch