Lilian Iselin

Vielen Dank für Ihre Solidarität!

Plakat_BFA_A3_d<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>refkirchebuelach.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>279</div><div class='bid' style='display:none;'>4784</div><div class='usr' style='display:none;'>129</div>

Weltweit wachsen die Palmöl-Plantagen und zerstörern die Lebensgrundlage lokaler Bauern. Mit ihnen haben wir uns solidarisiert! Kürzlich konnten wir einen Beitrag von 5785 Franken an ein Projekt in Indonesien überweisen...
Lilian Iselin,
Weltweit schrumpft der Regenwald und wachsen die Palmöl-Plantagen. Treiber sind Nahrungsmittel, Reinigungsmittel und Kosmetika, die Palmöl enthalten und die wir hier in der Schweiz konsumieren. Diese Monokulturen zerstören nicht nur Ökosysteme, sondern auch die Lebensgrundlage vieler Bauern, zum Beispiel in West-Kalimantan, Indonesien.

Die reformierte Kirchgemeinde Bülach hat im Rahmen der ökumenischen Kampagne 2017 von Fastenopfer und Brot für alle darauf aufmerksam gemacht. Die Paletten vor dem Kirchgemeindehaus erinnern an die Aktion „Neuland – für das Recht auf Nahrung“.

Wir haben auch einen Spendenaufruf gemacht, um unsere Solidarität mit der betroffenen Bevölkerung West-Kalimantans zu bekunden. Es sind CHF 5‘785 zusammengekommen, die wir kürzlich an das Projekt überweisen haben. Damit unterstützt Brot für alle nun die lokale Bevölkerung im Kampf gegen Palmölplantagen und deren Betreiber. Bauern werden über ihre Rechte informiert und lernen Möglichkeiten kennen, wie sie sich wehren können. Danke für Ihren Beitrag!
Bereitgestellt: 09.04.2018     Besuche: 23 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch