Anna-Franziska Carstensen

Friedenslicht 2018

Friedenslicht mit Logo<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>refkirchebuelach.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>254</div><div class='bid' style='display:none;'>5587</div><div class='usr' style='display:none;'>123</div>

Ein LICHT – als Zeichen des FRIEDENS – wird von Mensch zu Mensch weitergeschenkt und bleibt doch immer dasselbe LICHT
Anna-Franziska Carstensen,
"Ein Funke Hoffnung"
So lautet das Motto des Vereins Friedenslicht Schweiz 2018.
In der Geburtsgrotte in Bethlehem entzündet jeweils ein Kind ein Licht – das Friedenslicht, welches mit einer speziellen Laterne mit dem Flugzeug nach Wien gebracht wird. Von dort aus wird es an über 30 Länder in Europa und in Übersee weitergegeben. Ein LICHT – als Zeichen des FRIEDENS – wird von Mensch zu Mensch weitergeschenkt und bleibt doch immer dasselbe LICHT. Das kleine Licht aus Bethlehem soll Menschen motivieren, einen persönlichen und aktiven Beitrag für Dialog und Frieden zu leisten.
Die vollumfänglichen Spenden gehen direkt an die Stiftung „Denk an mich“. Die Stiftung engagiert sich seit 1968 in den Bereichen Ferien und Freizeit sowie Bildung und Mobilität. Sie setzt sich dafür ein, dass Berührungsängste abgebaut werden und diese Menschen selbstbestimmt am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können.

Jugendliche der katholischen Kirche Bülach holen am Bürkliplatz ein Friedenslicht für Bülach und verteilen dieses in ihrem Rorate-Gottesdienst um 19.00 Uhr in der katholischen Kirche. Dieses Jahr nehmen erstmals auch JuKi-Kinder der reformierten Kirche am Ausflug nach Zürich teil. Gemeinsam sind beide Kirchen unterwegs, um das Licht nach Bülach zu holen.

Nach der Ankunft in Bülach kann das Friedenslicht ab Montag, 17.12.18 auch in der reformierten Kirche abgeholt werden. Bringen Sie dazu einfach eine Kerze mit, die sie auch bei Wind transportieren können und besuchen Sie die reformierte Kirche in der Adventszeit.
Bereitgestellt: 01.12.2018     Besuche: 48 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch