Carola Graf

Heuer keine Liegestühle in der Kirche

In der Kirche werden die Feuchtigkeitsschäden an der inneren Nordwand saniert.
Carola Graf,
Seit einiger Zeit zeigen sich in der Kirche an der nordseitigen inneren Kirchenmauer Abplatzungen des Verputzes. Die Kirchenmauer aus Natursteinen kann im Sockelbereich immer wieder Feuchtigkeit von aussen aufnehmen verursacht durch Schnee oder Regen. Der heutige Zementmörtelputz ist wenig feuchtigkeitsdurchlässig. Der Verputz auf der Innenseite der Kirche sperrt diese Feuchtigkeit also im Inneren der Mauer ein und verhindert eine Austrocknung von innen. Auf Dauer kann der Mörtelputz auf feuchtem Untergrund nicht halten und platzt ab. Die Südseite ist aufgrund der Sonneneinstrahlung von diesem Schadenbild nicht betroffen.

Um den Verputz nachhaltig zu sanieren, braucht es einen neuen Aufbau im Sockelbereich, bis ca. 50 cm, der die Wand «atmen» lässt. So kann die Feuchtigkeit, vor allem in den Heizmonaten, in den Kircheninnenraum entweichen. Die zusätzliche Befeuchtung der Raumluft in den Wintermonaten ist ein willkommener Nebeneffekt.

Die Hauptarbeiten sind nun vom 26. Juli bis 6. August 2021 eingeplant. In dieser Zeit wird der alte Verputz entfernt, weshalb die Kirche tageweise gesperrt werden wird. Das Entfernen des alten Verputzes erfolgt durch eine spezialisierte Unternehmung mittels Unterdruckverfahren. Dies damit der Kircheninnenraum und die Installationen wie die Orgeln und die Multimedia-Anlage nicht belastet werden.

Die jährliche Sommeraktion «Liegestühle in der Kirche» wird aus diesem Grund heuer nicht durchgeführt.

Der neue atmungsaktive Verputz wird danach schichtweise wieder aufgebaut. Der vollständige Aufbau der Verputzschicht wird wohl Mitte Oktober werden.

Carola Graf, Kirchgemeindeschreiberin

Bereitgestellt: 16.07.2021     Besuche: 52 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch