Rückblick Seniorenferien 2021

IMG_4587 (Foto: Ursula Krebs)

Bummeln und Geniessen statt Kneippen. Nach eineinhalb Jahren Corona war der Wunsch nach Gemeinschaft und Abwechslung gross. 37 Seniorinnen und Senioren – so viele wie noch nie – zog es in die Ferien nach Bad Wörishofen.

Susanna Heckendorn,

Besuch der ältesten Sozialsiedlung der Welt
Die 1521 gegründete Fuggerei in Augsburg gilt als älteste Sozialsiedlung der Welt. Deren Gründer, Jakob Fugger, zeigte eine für damalige Verhältnisse ausserordentliche Weitsicht und Grosszügigkeit. Heute leben dort rund 150 Personen für weniger als 1 Euro Jahresmiete. Die Voraussetzungen, um in der Fuggerei zu wohnen, sind heute noch die gleichen wie vor 500 Jahren. Und die Warteliste ist lang.

Mit Schiff und Car unterwegs
Am Mittwoch ging es mit dem Schiff auf dem Ammersee von Stegen nach Herrsching, von wo uns der Car auf die Bayerische Rigi brachte. Dort erwartete uns zum Zmittag auch eine grandiose Aussicht. Beim traditionellen Kaffee-und-Kuchen-Halt hatten wir Gelegenheit, die Wieskirche zu besichtigen. Die im Rokokostil erbaute Wallfahrtskirche gehört zum UNESO-Welterbe und beeindruckt durch eine, für unser reformiertes Empfinden fast pompöse Ausstattung.

Was ist Stärke?
Für den diesjährigen spirituellen Impuls wählte Béatrice Heller-Wessa den Begriff «Stärke». Es war sehr interessant, wie vielfältig die Vorstellung von Stärke in unserer Gruppe ist. Einig war man sich, dass Stärke in erster Linie eine Frage der Persönlichkeit ist. Mit Naomi und Ruth aus dem Alten Testament, Wiborada aus St. Gallen und Elisabeth von Wetzikon, der Fürstäbtissin des Fraumünsterklosters, lernten wir beeindruckende Frauen kennen, die sich auf unterschiedlichste Weise durch Stärke auszeichneten.

Genuss und Freude
Im Hotel Sonnengarten in Bad Wörishofen wurden wir jeden Abend mit einem feinen Viergang-Menü verwöhnt. Schon das üppige Salatbuffet war unwiderstehlich, vom feinen Dessert ganz zu schweigen. Bei einigen dürften die Kleider am Ende der Woche etwas enger gewesen sein.

Viel Freude machte auch das gemeinsame Singen, das in Zukunft fest zum Ferienprogramm gehören wird.

Ausflüge und Spaziergänge unternehmen, Lädele, Kaffee und Kuchen geniessen, Erinnerungen austauschen und neue Bekanntschaften schliessen – es war für alle eine kurzweilige Woche. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr!

Béatrice Heller, Ursula Krebs, Marion Simmen, Susanna Heckendorn

Bereitgestellt: 23.09.2021     Besuche: 76 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch