Ursula Krebs

Seniorenferien: 16. bis 21. September in Murten

Abwechslung vom Alltag, in Gemeinschaft Neues entdecken, mit anderen Menschen Besinnliches, Bereicherndes, Entspannendes und Erfreuliches erleben. In den Seniorenferien sind wir gemeinsam unterwegs.
Murten2<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>refkirchebuelach.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>14</div><div class='bid' style='display:none;'>4656</div><div class='usr' style='display:none;'>13</div>

 

MH_aussenaufnahmen_kleiner<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>refkirchebuelach.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>14</div><div class='bid' style='display:none;'>4659</div><div class='usr' style='display:none;'>13</div>

MH_aussenaufnahmen_kleiner

Informationsverstaltung: 18. April 2018 um 14 Uhr
Die diesjährigen Seniorenferien verbringen wir im hübschen Städtchen Murten. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, dann freuen wir uns, Sie an unserer Informationsveranstaltung anzutreffen:

Um 14 Uhr starten wir mit einem Rückblick auf unsere letztjährigen Seniorenferien in Bad Krozingen. Im Anschluss stellen wir Ihnen die bevorstehenden Ferientage in Murten vor und geniessen dabei gemeinsam Kaffee und Kuchen.
Anmeldung
Anmeldungen werden ab 18. April 2018 gerne entgegen genommen. Die Anmeldungen werden nach zeitlichem Eingang berücksichtigt. Die Teilnehmerzahl ist auf 19 Einzelzimmer und 4 Doppelzimmer beschränkt.
Kontakt und Auskunft
Auskünfte erteilen Pfarrerin Béatrice Heller-Wessa, Tel. 043 411 41 60, beatrice.heller@refkirchebuelach.ch und Sozialdiakonin Ursula Krebs, Tel. 043 411 41 50, ursula.krebs@refkirchebuelach.ch
Seniorenferien 2017 - Sonnenschein, Kirchen und Flammkuchen
Nicht nur Petrus verwöhnte die Reiseschar, die eine unbeschwerte Woche in Bad Krozingen, am Rande des Schwarzwaldes liegt. Bunt wie das Herbstlaub präsentierte sich das Programm der diesjährigen Seniorenferien.

Eine muntere Gruppe machte sich am Sonntagmorgen mit dem Car auf Richtung Schwarzwald. War der Himmel am Anfang noch grau und verhangen, empfing uns beim Mittagshalt in Mariastein strahlendes Herbstwetter. Auf der Weiterfahrt nach Bad Krozingen wusste der Chauffeur viel Interessantes zu Geografie und Geschichte der Gegend zu berichten. Kaum angekommen erlebten wir, mit welch kulinarischen Köstlichkeiten wir die kommenden Tage im Hotel Eden verwöhnt werden sollten.

Es gibt viel zu entdecken
Am Montagmorgen war Gelegenheit den Ort zu erkunden. Zum Thermalbad mit seinen Wellnessangeboten war es Katzensprung, ein kurzer Spaziergang durch den schönen Kurpark trennte uns von der Krozinger „Shoppingmeile“. Dem Wäschegeschäft dort bescherten ein paar Damen innert einer Stunde einen Tagesumsatz – mindestens. Es gab in dieser Woche immer wieder Gelegenheit, seine Ferienbatzen auszugeben. Wenn nicht in Bad Krozingen, dann im hübschen Städtchen Staufen oder in Colmar, wohin uns die Reise am Dienstag führte.
„Zeit zum Verplempern“, so stand es im Programm für den Mittwoch. Während die einen in ein hübsches Café spazierten, genossen die andern das Thermalbad. Eine Gruppe nutze die Gelegenheit für einen Ausflug ins nahegelegene Freiburg im Breisgau. Nach dem Besuch des eindrücklichen Münsters und gut gestärkt mit Freiburger Spezialitäten ging es zum Bummel durch die schöne Altstadt.

Strassburg – wir kommen
Kurz vor neun Uhr standen alle bereit für den Ausflug am Donnerstag nach Strassburg. Trotz Stau und Umleitung bestiegen wir rechtzeitig das Batorama, für unsere Boots-Fahrt auf der Ill. Eindrücklich war das Schleusen unterwegs vom alten Stadtzentrum bis zum Europaparlament. Nach einem köstlichen Flammkuchen-Menü besichtigten wir das über 1000-jährige Münster und bummelten anschliessend durch die Altstadt.

Es geht heimwärts
Nachdem wir die ganze Woche lang wunderschönes Herbstwetter geniessen konnten, machten uns Wolken und Regenschauer den Abschied etwas leichter. Ein paar letzte Einkäufe oder noch einmal ein köstliches Stück Torte, dann fuhren wir Richtung Basel heimwärts. Nach einem Zwischenhalt in der Langen Erlen ging es weiter dem Rhein entlang ins Unterland. „Alles Gute! Es war schön. Bis bald. Wir kommen wieder mit,“ so tönte es beim Adieu-Sagen. Ein Woche voller Sonnenschein, spannender Eindrücke, guter Gespräche und schönem Beisammensein ging zu Ende.

Ursula Krebs, Béatrice Heller-Wessa, Susanna Heckendorn
Bereitgestellt: 05.02.2018     Besuche: 20 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch